Autismus-Spektrum-Störung und Frausein

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Unsere Gästin: https://manon-mannherz.de/ Der Welt-Autismus-Tag 2021: https://www.autismus.de/detailseite/weltautismustag-2021.html Die AWMF-Leitlinie zur Diagnostik der Autismus-Spektrum-Störung: https://www.awmf.org/leitlinien/detail/ll/028-018.html


Kommentare

JanKan
by JanKan on
An Joe Hörer vom 4. Juni: Hätten Sie die Episode aufmerksam angehört, wäre Ihnen das Geräusch aufgefallen, das Ihre Vorurteile/Klischees zerkrümelt hat. Ich nehme an, dass es sich bei Ihnen um einen Nicht-Autisten handelt.
joe hörer
by joe hörer on
ich persönlich habe eher die Erfahrung gemacht, dass es für Frauen leichter ist mit dem Asperger klar zu kommen. 1. entspricht das gesellschaftliche Klischee bei Frauen einer ruhigen Person, die sich zurückhält, schüchtern ist, und der man gerne mal hilft, wenn es ein Problem gibt. Dieser Stereotyp kommt den Aspergerfrauen meiner Erfahrung nach zugute. Wenn ich mich umschaue wie viele Aspergermänner Single sind, und wie viele -frauen, dann ist das schon echt heftig. Bei Männern geht das natürlich gar nicht, dass man mal unsicher auftritt, die Schultern hängen lässt. Und wenn man mal nicht klarkommt, ist Mann schnell in der Gesellschaft unten durch. "Stell dich nicht so an." "Ein gestandener Mann ..." 2. Dadurch dass Männer ebenfalls mehr Probleme haben, eine Beziehung zu beginnen/führen, sind sie doppelt belastet. Nicht nur, dass es Karriere mäßig schwerer ist, mann hat auch keine Beziehung, die einem Sicherheit, Sinn, Ausgleich etc. gibt. 3. Leider ist es ein jahrhunderte alter Brauch, dass die Frauen die Kindererziehung und den Haushalt erledigen. Für Asperger-Frauen gibt es dann eine angesehene Alternative zum Job, dass sie sich als Hausfrau (falls in Beziehung) tätig sein können. Das wird in der Gesellschaft auch akzeptiert, auch wenn immer öfter ein Job von beiden Geschlechtern in einer Familie erwartet wird. Durch diesen Plan B ist zumindest im Fall einer Beziehung, weniger Druck was die Berufschancen angeht. Oft erstaunt es mich, dass so häufig von Asperger-Frauen in den Medien geredet wird. Ich hab ja nichts dagegen dass das Thema Geschlechterspezifisch behandelt wird. Aber ich finde schon, dass hier vielleicht der anderen Seite spezifisch geholfen wird. Weil Männer viermal häufiger für Asperger anfällig sind, ist dieses Thema überfällig.
Joe Hörer
by Joe Hörer on
Hallo, erstmal ein Tipp an enchidna: Hoffentlich war es nicht deine Absicht, aber die Frage klingt ein wenig nach dem Typ Mann, der am 8.3. fragt "Und wann ist Weltmännertag?", ohne an der Antwort interessiert zu sein (um dann von Richard Herring zu erfahren: am 19.11. ;)). Nachdem das gesagt ist, möchte ich hier gerne die Perspektive eines Hetero-Cis-Mannes beitragen, der seine AS-Diagnose mit Mitte 30 bekommen hat. Ich finde mich sehr häufig in der Schilderung von "weiblichem" Autismus wieder. Damit will ich die Unterdiagnostizierung von weiblichen Autisten nicht verharmlosen, aber nach meinem Eindruck liegen die Ursachen wesentlich stärker an gesellschaftlichen Rollenklischees als an der Ausprägung autistischer Merkmale. Generell scheint die autistische Community bei der Überwindung dieser Vorurteile dem Durchschnitt der Gesellschaft deutlich voraus zu sein (siehe Überlapp mit der NB- und Trans-Community). Genau wie in der Folge geschildert, habe übrigens auch ich als Kind an meiner Geschlechteridentität gezweifelt, weil ich nach meinem Erleben nicht zu den Jungen gehören konnte. Vieles davon wurde auch in der Folge so gesagt, und ich fand das sehr angenehm zu hören. Daher an alle Beteiligten: vielen Dank und Glückwunsch zu dieser großartigen Folge! Fun Fact: Ich habe sie in der Nacht vor meiner offiziellen Diagnosestellung gehört :) Eure anderen beiden Autismus-Folgen waren übrigens Teil meiner Informationssammlung in der Erkenntnisphase, die schliesslich zur Anmeldung für die Diagnostik geführt hat. Daher vielen Dank, dass ihr dieses und andere Themen in die Öffentlichkeit tragt und so zu Aufklärung, Verständnis und Entstigmatisierung beitragt. Bitte macht so weiter! PS: Passend zum Thema sind auch diese beiden Videos: https://www.youtube.com/watch?v=YAhQJ08bzgs https://www.youtube.com/watch?v=P3ohpP5q3m0
Grünchen
by Grünchen on
Hallo Enchidna, Vielleicht wenn es einen entsprechenden Gast gibt? Warum die Folge dieses Thema hat, erfährst du in der Folge :) Die Stereotype über Frauen laufen vielen Merkmalen automatischer Menschen entgegen (Stereotype über Frauen beinhalten Merkmale in Richtung sozialer Wärme in hoher Ausprägung und Merkmale in Richtung "Kompetenz" in niedrigeer Ausprägung). Spezialinteressen oder Schwierigkeiten in Teilbereichen der Empathie sind mit diesen Stereotypen schwerer vereinbar.
enchidna
by enchidna on
gibt es dann auch noch ein "Autismus-Spektrum-Störung und Mannsein"?

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.
Jung und Freudlos