Jung und Freudlos

Angst(störungen) - eine Einführung

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Um kurz mit unserem musikalischen (Un)wissen aufzuräumen:

Tears for fears: https://www.youtube.com/watch?v=Ye7FKc1JQe4

Panic! At the disco: https://www.youtube.com/watch?v=vc6vs-l5dkc

Adam Angst: https://www.youtube.com/watch?v=d97KKiZBsRM

Forschung zum Thema Angst: https://www.generation-psy.de/der-angst-auf-der-spur/ Weitere Infos von der DGPPN 2017: https://www.dgppn.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen-2017/themendienst-angststoerungen-1.html


Kommentare

Marie
by Marie on 04. Mai 2019
Wie machen eure Patienten das mit ihrem Beruf/Arbeitsstelle und ihrer Angststörung (insbesondere, wenn die vielleicht sogar eine chronische Depression noch dazu haben oder andere Krankheiten)? Ich kenne den Teufelskreis als Angstspirale, aber es ist wohl das gleiche. Mein größtes Problem mit der Angststörung/Phobie/Panik ist nicht nur Vermeidung, sondern, dass andere Menschen das so gar nicht nachvollziehen können. Vor allem Prüfer bei Prüfungsangst sagen: Sie brauchen keine Angst haben und stellen dann direkt ihre 100 Fragen als wär nichts gewesen. Als ob es mir selbst nicht klar wäre, dass ich keine Angst haben brauche. Bei Panik (und Depressionen und Migräne) weiß ich z.B. gar nicht woher die kommt und dann fragen Menschen nach dem Auslöser und sind dann sehr unverständnisvoll, wenn ich sage, dass ich es nicht weiß, weil ich es halt nicht zuordnen kann. Ich hab auch Wut und Angst gemischt, aber öfter in die Richtung, dass wenn ich in einer Situation verärgert sein müsste, ich plötzlich in heftige Angst verfalle und die Kontrolle verliere. Man lebt dann nicht das Leben, was man gern leben würde. Es ist wie ein Gefängnis. Ein anderes Problem ist die Angst vor der Angst. Also wenn man z.B. Panik hatte, dann hat man durchgehend Angst, weil man nicht weiß, wo, wann und wie heftig die nächste Attacke sein wird. Ich persönlich wollte bei meiner Panik auch nicht gesehen werden, sodass ich gar nicht mehr das Haus verlassen habe, aber dann Zuhause für mich allein halt die Panikattacken hatte. (Irgendwann hab ich rausgefunden, dass ich davon nicht sterbe, obwohl es sich jedes mal so anfühlt.) Ich weiß gar nicht, ob gesunde Menschen sich das überhaupt vorstellen können.

Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulares stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere Personenbezogene Daten. Die Nutzung von deinem echten Namen ist freiwillig.